DG Schönwohld Alte Herren - Hebbelkicker  4 : 5  (3 : 3)


Spiel um den Goldpokal am 04. August 2013 um 15:00h
in der
Krombacher-Landstraßen-Arena Schönwohld


 


So sehen Goldpokalsieger aus:


Hintere Reihe (v.l.): Jens, René, Frank, Ralph, Boyke, Chris (Gastspieler)
Vordere Reihe (v.l.): Robert, Andreas, Volker, Thomas



Tore: 1:0 Schönwohld, 1:1 Volker, 2:1 Schönwohld, 2:2 Volker, 2:3 Volker, 3:3 Schönwohld, 3:4 Jens, 4:4 Schönwohld, 4:5 Andreas

Zuschauer: ca. 100


Spielbericht                                                             Die Bildergalerie gibt es HIER     
Ganz großes Kino für die Hebbelkicker: Nachdem 2012 das Dorffest in Schönwohld samt Fußballturnier einfach ausfiel, wird der Pokalsieger von 2011 diesmal von der örtlichen Dorfgemeinschaft zum Alles-oder-Nichts-Spiel geladen: Titelverteidigung oder Totalblamage? Ewiger Ruhm oder  große Schande? Goldpokal oder Blumentopf? Ganz Schönwohld ist heiß darauf, den Pott nach Hause zu holen...

Die Hebbelkicker sind also gewarnt, und manch einer kneift wohl angesichts der Vorstellung, im Hexenkessel von Schönwohld  gegen die von fanatischen Zuschauern nach vorn gepeitschten Spieler des Gastgebers bestehen zu müssen. Nur neun Helden von der Hebbelwiese finden sich schließlich zum Warmmachen ein, so dass die Gastgeber großzügig mit Chris einen der ihren abstellen, der die Mannschaft des Titelverteidigers ergänzen soll. Immerhin haben die Gäste aus den wenig erfolgreichen Auftritten in Kirchbarkau und Klausdorf gelernt und mit René einen gelernten Torwart mitgenommen - ein kluger Schachzug, wie sich noch erweisen wird. Das Wetter ist prima, der Platz ähnlich uneben wie die Hebbelwiese - alles ist angerichtet für das große Spiel...

Gleich nach Spielbeginn entwickelt sich ein engagiertes, aber stets faires Ringen um jeden Quadratmeter. Beide Mannschaften sind gut drauf und schnell wird klar: Mit Standfußball ist hier nichts zu holen; Laufbereitschaft,
Kampf und Einsatz bestimmen das Spiel. Aber auch die Technik kommt nicht zu kurz: Im gegnerischen Strafraum wird der Ball von den Schönwohldern brasilianisch mit der Hacke durchgespielt, so dass der Stürmer unhaltbar rechts unten versenken kann: 1:0 für die Gastgeber! Aber auch die Hebbelkicker können feinfühlig mit der Kugel umgehen: Von   links   vorn   wird   der   Ball  an  die   Strafraumgrenze zurück gelegt,  dort hebt ihn Jens  über  die  Abwehr  hinweg vor  das  Tor,  wo Volker  traumwandlerisch  sicher  mit  dem



Kopf vollendet. Es geht weiter hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Immer wieder muss René zeigen, dass er ein richtig guter Torwart ist - ohne seine Reflexe und seine Sicherheit beim Abfangen hoher Bälle würden die Hebbelkicker schnell wieder in Rückstand geraten, denn Schönwohld drängt auf die erneute Führung. Die lässt dann auch nicht lange auf sich warten: Wieder stecken die jungen Stürmer der Gastgeber den Ball geschickt durch die Abwehr der Hebbelkicker und gegen den Schuss links unten ins Eck hat René keine Chance.

Aber auch die Schönwohlder Abwehr steht nicht immer sicher und in der Strafraumbeherrschung zeigt der Torwart deutliche Defizite. Das nutzen die Hebbelkicker prompt zum Ausgleich: Jens flankt von rechts präzise auf Volker, der die Kugel erneut per Kopf sicher versenken kann. Und dann zeigen die Gäste bei einem Konter ihre besondere Klasse bei Kontern: In der Mitte der eigenen Hälfte wird der Ball abgefangen, Ralph drischt ihn sofort zentral in den gegnerischen Strafraum, Jens legt mit dem Kopf ab und Volker vollendet mit einem präzisen Schuss. Anschließend geht es weiter hin und her, die jungen Gästestürmer bleiben immer gefährlich, aber auch die die Hebbelkicker-Offensive setzt jedem Ball nach und beschäftigt die gegnerische Defensive. Aber noch vor der Pause gelingt dem Gastgebern der Ausgleich: Im Mittelfeld verlieren die Hebbelkicker den Ball, schnell wird er links nach vorn gespielt, ein Pass im Strafraum parallel zur Torlinie nach rechts, ein strammer Schuss rechts unten ins Eck - zum Seitenwechsel steht es 3:3.

In der zweiten Hälfte geht es weiter von Strafraum zu Strafraum. Die Hebbelkicker müssen mit einem Auswechselspieler auskommen, während die Gastgeber  immer  wieder frische Kräfte bringen können. Umso mehr ist

der heldenhafte Kampfgeist der Gäste zu bewundern: René macht sich immer wieder lang und fischt auch schwierige Bälle weg, die Defensivreihe kämpft bis zum Umfallen, im Miellfeld wird  kein Ball verloren gegeben und in der Offensive wird immer wieder attackiert, um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. So gelingt dann auch auf rechts eine Balleroberung durch Frank, der auf rechts zu Thomas spielt. Sein raffinierter Hackentrick bringt den Ball rüber auf die linke Seite, Volker startet durch bis zur Grundlinie, legt die Kugel im Fünfmeterraum quer zu Jens und der schiebt den Ball über die Linie: 4:3 und ein toller Spielzug!

Leider schlagen die Gastgeber bald zurück, im Mittelfeld wird der 2er nicht konsequent abgefangen, er spielt fünf Gästespieler aus und versenkt dann eiskalt. Die Beine der Hebbelkicker werden langsam müde - kein Wunder angesichts der großartigen Laufleistungen, die alle hier bereits vollbracht haben. Aber auch die Gastgeber lassen jetzt nach. Ein Unentschieden und eine anschließende Verlängerung drohen, da fasst sich Andreas ein Herz und zieht freistehend aus über 20 m Entfernung ab. Der knallharte Schuss wird noch leicht abgefälscht, doch die Kugel fliegt weiter und zischt schließlich ins Netz. Schönwohld will noch zurückschlagen, aber die Aktionen sind jetzt kraft- und planlos und die Hebbelkickerdefensive steht sicher. Dann kommt der Abpfiff: 5:4 für die Hebbelkicker - der Titel ist verteidigt, der Pott bleibt wo er ist und ewiger Ruhm ist den Helden von Schönwohld sicher!

Riesenjubel bei den Hebbelkickern und ihren Fans, anerkennender Applaus auch von den Gastgebern bei der Überreichung des Goldpokals - so sehen faire Verlierer aus! Die Goldpokal-Verteidiger allerdings feiern anschließend zünftig mit Bratwurst und Bier ihren historischen Sieg.